Angebote zu "Umwandlungsrechtlichen" (14 Treffer)

Kategorien

Shops

Das System der aktien- und umwandlungsrechtlich...
104,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das System der aktien- und umwandlungsrechtlichen Abfindungsansprüche ab 104 € als pdf eBook: . Aus dem Bereich: eBooks, Fachthemen & Wissenschaft, Recht,

Anbieter: hugendubel
Stand: 29.02.2020
Zum Angebot
Das System der aktien- und umwandlungsrechtlich...
114,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das System der aktien- und umwandlungsrechtlichen Abfindungsansprüche ab 114 € als gebundene Ausgabe: Habilitationsschrift. 1. Auflage. Aus dem Bereich: Bücher, Politik & Gesellschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 29.02.2020
Zum Angebot
Der Rückzug von der Börse
78,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Rückzug von der Börse darf gegenwärtig zu den meistdiskutierten Themen des deutschen Gesellschafts- und Kapitalmarktrechts gezählt werden. Ziel dieser Darstellung ist eine umfassende wissenschaftliche Aufarbeitung der rechtlichen Fragestellungen des Börsenrückzugs. Im ersten Teil der Arbeit werden Motive und Handlungsoptionen der Delisting-Initiatoren beleuchtet und strategische Alternativen zur Umsetzung von Going Private-Transaktionen vorgestellt. Der zweite Teil der Arbeit ist der Aufarbeitung der gesellschafts- und kapitalmarktrechtlichen Fragestellungen des Börsenrückzugs gewidmet. Zunächst werden die Rechtsfragen des regulären Delisting nach38 Abs. 4 BörsG behandelt, im Anschluss daran werden die Problemkreise des kalten Delisting nach aktien- und umwandlungsrechtlichen Vorschriften vertieft. Gegenstand des letzten Teils der Arbeit ist der zwangsweise Ausschluss von der Börse.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.02.2020
Zum Angebot
Rechtsfragen der Finanzierung eines feindlichen...
99,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Übernahmeangebot der VodafoneAirtouch plc für die Mannesmann AG hat Rechtsfragen nach der Finanzierung feindlicher Übernahmeangebote auf große Publikumsgesellschaften aufgeworfen. Vor diesem Hintergrund untersucht diese Arbeit die aktien-, übernahme- und umwandlungsrechtlichen Aspekte solcher Transaktionen im US-amerikanischen und deutschen Recht. Aufgezeigt wird für beide Rechtsordnungen, wie sich die Finanzierung eines solchen feindlichen Angebotes darstellen lässt, welche Gesellschaft dieses idealerweise als Bieter abgibt und wie in einem dem Angebot nachfolgenden Schritt ein Zusammenschluss mit der Zielgesellschaft erreicht werden kann. Die aktuelle Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zur Holzmüller -Doktrin nach dem Gelatine-Urteil findet in diesem Zusammenhang Berücksichtigung.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.02.2020
Zum Angebot
Private Equity, der Einsatz von Fremdkapital un...
89,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Ausgehend von der "Heuschreckendebatte" untersucht das Werk die Frage des ausreichenden Gläubigerschutzes im Zusammenhang mit fremdfinanzierten Unternehmenstransaktionen (Leveraged Buy Out/Leveraged Recapitalization). In einem weiten Bogen werden dazu die bei einem fremdfinanzierten Unternehmenskauf einschlägigen Regelungen in GmbH-, Aktien-, Konzern- und Umwandlungsrecht auf ihre Wirksamkeit untersucht und Lösungsvorschläge de lege ferenda entwickelt. Dabei werden vor allem die durch das MoMiG geänderten Kapitalerhaltungsvorschriften (30 Abs. 1 GmbHG/57 Abs. 1 AktG) und die neu eingeführte Insolvenzverursachungshaftung (64 S. 3 GmbHG/92 Abs. 2 S. 3 AktG) einer kritischen Würdigung unterzogen. Auch die Neujustierung der Existenzvernichtungshaftung ("Trihotel") wird in ihren Auswirkungen auf fremdfinanzierte Unternehmenstransaktionen erläutert. Nach einer Erörterung der konzernrechtlichen Besonderheiten wird die Notwendigkeit einer Neuorientierung im umwandlungsrechtlichen Gläubigerschutz aufgezeigt. Die Arbeit schließt mit einer Untersuchung der gesellschaftsrechtlichen Zulässigkeit fremdfinanzierter Sonderdividenden.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.02.2020
Zum Angebot
Gewährung zusätzlicher Aktien bei Unternehmensk...
98,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein, wenn nicht gar der zentrale Aspekt bei der Gestaltung von Unternehmenskaufverträgen betrifft die Festsetzung des Kaufpreises. Den Weg zu einer einvernehmlichen Lösung können Vereinbarungen ebnen, die dem Verkäufer in Abhängigkeit vom Eintritt künftiger Ereignisse weitere Kaufpreiszahlungen zusichern. Derartige Vertragsgestaltungen (u.a. Contingent Value Rights, Earn-out-Abreden, Vereinbarungen über Event-driven contingent Payments oder Gewährleistungserklärungen der erwerbenden Gesellschaft) begegnen besonderen aktienrechtlichen Schwierigkeiten, wenn sie auf zusätzliche Aktien der erwerbenden Gesellschaft gerichtet sind.Der Autor prüft in seiner Arbeit zunächst die besonderen Probleme, die derartige Gestaltungen nach geltendem Aktienrecht insbesondere im Rahmen der Kapitalaufbringung- und -erhaltung aufwerfen.Hieran anschließend befasst sich der Autor mit der weiteren für die Praxis bedeutsamen Frage, ob im Anschluss an die Durchführung eines umwandlungsrechtlichen Spruchverfahrens der jeweilige Antragsgegner weitere Aktien ausgeben kann, anstatt bare Zuzahlungen zu leisten.Der Autor schließt seine Arbeit mit Vorschlägen für Gesetzesänderungen (insbesondere des Aktien-, des Umwandlungs- und des Spruchverfahrensgesetzes) ab, die die von ihm in seiner Arbeit untersuchten Gestaltungen künftig wenn nicht erst ermöglichen, so doch zumindest erleichtern sollen.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.02.2020
Zum Angebot
Das System der aktien- und umwandlungsrechtlich...
114,00 € *
ggf. zzgl. Versand

In der Aktiengesellschaft dürfen Mehrheitsaktionäre Entscheidungen gegen den Willen der übrigen Anteilsinhaber fällen (Mehrheitsprinzip). Dies gilt grundsätzlich auch dann, wenn hiermit tiefe Eingriffe in die Mitgliedschaft der Minderheitsaktionäre verbunden sind. Bisweilen müssen die Minderheitsaktionäre diese Entscheidungen hinnehmen, in anderen Fällen können sie gegen Abfindung aus der Gesellschaft austreten (305, 320b, 327a AktG, 29, 122i, 207 UmwG,7, 9, 12 SEAG,39a WpÜG). Lars Klöhn unternimmt den Versuch, das innere System des durch diese Normen abgesteckten Rechtsgebiets herauszuarbeiten, um hierdurch seine wertungsmäßige Folgerichtigkeit und Einheit zu verwirklichen. Dabei bleibt der Blick nicht auf die Wertungen des einfachen Rechts beschränkt, sondern erfasst auch seine europa- und verfassungsrechtlichen sowie rechtsökonomischen Grundlagen.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.02.2020
Zum Angebot
Der Rückzug von der Börse
118,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der R¿ckzug von der B¿rse darf gegenw¿ig zu den meistdiskutierten Themen des deutschen Gesellschafts- und Kapitalmarktrechts gez¿t werden. Ziel dieser Darstellung ist eine umfassende wissenschaftliche Aufarbeitung der rechtlichen Fragestellungen des B¿rsenr¿ckzugs. Im ersten Teil der Arbeit werden Motive und Handlungsoptionen der Delisting-Initiatoren beleuchtet und strategische Alternativen zur Umsetzung von Going Private-Transaktionen vorgestellt. Der zweite Teil der Arbeit ist der Aufarbeitung der gesellschafts- und kapitalmarktrechtlichen Fragestellungen des B¿rsenr¿ckzugs gewidmet. Zun¿st werden die Rechtsfragen des regul¿n Delisting nach ¿ 38 Abs. 4 B¿rsG behandelt, im Anschluss daran werden die Problemkreise des kalten Delisting nach aktien- und umwandlungsrechtlichen Vorschriften vertieft. Gegenstand des letzten Teils der Arbeit ist der zwangsweise Ausschluss von der B¿rse. Aus dem Inhalt: Delistingvarianten nach deutschem Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht - Begriff und Wesen des Going Private - Das regul¿ Delisting nach ¿ 38 Abs. 4 B¿rsG unter Ber¿cksichtigung der Macrotron-Entscheidung des BGH - Das kalte Delisting nach Aktien- und Umwandlungsrecht - Der Ausschluss von der B¿rse.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.02.2020
Zum Angebot
Rechtsfragen der Finanzierung eines feindlichen...
152,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das ¿ernahmeangebot der VodafoneAirtouch plc f¿r die Mannesmann AG hat Rechtsfragen nach der Finanzierung feindlicher ¿ernahmeangebote auf gro¿ Publikumsgesellschaften aufgeworfen. Vor diesem Hintergrund untersucht diese Arbeit die aktien-, ¿bernahme- und umwandlungsrechtlichen Aspekte solcher Transaktionen im US-amerikanischen und deutschen Recht. Aufgezeigt wird f¿r beide Rechtsordnungen, wie sich die Finanzierung eines solchen feindlichen Angebotes darstellen l¿t, welche Gesellschaft dieses idealerweise als Bieter abgibt und wie in einem dem Angebot nachfolgenden Schritt ein Zusammenschluss mit der Zielgesellschaft erreicht werden kann. Die aktuelle Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zur Holzm¿ller-Doktrin nach dem Gelatine-Urteil findet in diesem Zusammenhang Ber¿cksichtigung. Aus dem Inhalt: Geschichte der ¿ernahmet¿gkeit in den USA und Deutschland - Durchf¿hrung und Finanzierung feindlicher ¿ernahmen, insbesondere Abgabe des ¿ernahmeangebotes durch eine Tochtergesellschaft oder unter Einschaltung einer Bank - Zusammenschluss der Bietergesellschaft mit der Zielgesellschaft.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.02.2020
Zum Angebot